HypnoTherapie


Hypnose wird in psychotherapeutischen Verfahren wie Psychoanalyse oder Verhaltenstherapie eingesetzt. Hypnose beinhaltet Techniken, die einem Menschen helfen, sich auf Teile der Wirklichkeit zu konzentrieren und dabei alle anderen Teile der Wirklichkeit auszublenden. Sie erinnern sich zum Beispiel bewusst an Einzelheiten aus einer Musikstunde Ihrer Grundschule und überhören dabei das Hupen eines Autos vor Ihrer Haustüre.

Ein anderes Wort für die Konzentration auf bestimmte Aspekte der Wirklichkeit ist Trance: ein veränderter Bewusstseinszustand mit intensivem mentalem Erleben bei sehr tiefer Entspannung, unter Ausschaltung des logisch-kritischen Verstandes. Solche Zustände entstehen durch Krankheit (pathologische Trance- und Besessenheit), durch Drogen, aus freiem Willen (Tagtraum, Selbsthypnose, Schamanismus), durch andauernde eintönige Reize (Trommeln, Blick auf ein Pendel), oder eben durch zugelassene Fremd-Suggestion wie bei der Hypnose.

Abgesehen von Krankheit oder Drogen sind der freie Wille und ein spezieller Auslöser notwendige Bedingungen zum Entstehen von Trance und Hypnose. Hier ebenso gängige wie unzutreffende Vorurteile gegen Hypnose:

  • 1

    Ich verliere die Kontrolle über mich.

    Niemand kann Sie zu etwas zwingen, was Sie nicht wollen. Sie können sich – wenn Sie das wollen – gegen Hypnose wehren. Unter Hypnose sind Sie sich stets Ihres Verhaltens bewusst. Ihr Bewusstsein lässt Hypnose zu. Sie entscheiden selbst, ob Sie in Hypnose gehen wollen und was unter Hypnose geschieht. Unsere Hypnose führt Sie in einen Zustand erhöhter, konzentrierter Bewusstheit. Ihr Unterbewusstsein ist unter Hypnose, anders als im Alltag, präsenter als Ihr Bewusstsein. In der HypnoTherapie kommen Sie in Kontakt mit Ihrem Unterbewussten. Sobald aber unter Hypnose etwas geschieht, das Ihrem Bewusstsein unangenehm ist, übernimmt es die Kontrolle und beendet die Hypnose.

  • 2

    Nach der Hypnose werde ich mich an nichts mehr erinnern

    Wichtiges bleibt in Erinnerung, ganz gleich ob gesprochen, geschehen oder in Hypnose erlebt. Unwichtiges dagegen wird oft vergessen. Wie im Alltag. Manchmal kommt unter Hypnose längst Vergessenes wieder zum Vorschein. Manchmal verlieren vormals wichtige Erinnerungen unter Hypnose an Bedeutung. All dies wird nach der Hypnose besprochen. Das Gespräch nach der Hypnose ist ein wichtiger Bestandteil unserer Therapie.

  • 3

    Für Hypnose bin ich nicht geeignet

    Jeder durchschnittlich intelligente Mensch, der sich entscheidet, die Kraft seines Unterbewusstseins für sich zu nutzen, ist für Hypnose geeignet.

  • 4

    Ich gebe Geheimnisse preis

    "Ich erzähle Ihnen schon mal, dass ... Sie finden es unter Hypnose ja doch heraus". Diese Sorge ist unbegründet. Da Menschen unter Hypnose entscheiden können, was sie sagen oder nicht, können sie Geheimnisse verraten - oder schwindeln. Allerdings kann es passieren, dass der Klient unter Hypnose Dinge über sich erfährt, die er bewusst längst vergessen hat.

  • 5

    Ich werde nicht mehr wach

    Meine Hypnose sorgt dafür, dass Sie konzentriert und ansprechbar sind. Sonst wäre eine Therapie mit Hypnose nicht möglich. Sie entscheiden, wann Sie die Hypnose beenden. Deshalb können Sie sich auch ohne Bedenken nach einer Einweisung in meiner Praxis selbst hypnotisieren. Wir zeigen Ihnen das für Sie passende Verfahren. Es kann sein, dass Sie während der Selbsthypnose einschlafen. Sie werden, wie nach einem Kurzschlaf, wieder aufwachen.

Kontakt

Telefon +49 177 8778891

E-mail: praxis@hypnose-schoenherr.de

Adresse: Hofhaide 13 | 56237 Sessenbach

Praxis Rhein-Koblenz